Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Besucher unserer Website,

im Namen des Vorstandes, des Präsidiums sowie der Landesleiter des FVDH möchten wir Sie auf unseren Internetseiten herzlich Willkommen heißen.

Ihr Vorstand: Siegfried Schierstedt & Matthias Mertler

FVDH immer aktuell - aus den Ländern und der Region

2. Dezember 2016

Änderungen zum Heilpraktikergesetz

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein interessantes und aufregendes Jahr geht zu Ende und glücklicherweise auch die unqualifizierten Diskussionen zur Heilpraktikerschaft, die noch vor dem Jahreswechsel durch intensive Aufklärungsarbeit, Pressemitteilungen und entsprechende Stellungnahmen an die Medien und Politiker in geordnete Bahnen gelenkt werden konnten.
Nach den bedauerlichen Zwischenfällen in HP-Praxen hatten sich einige Meinungsträger und Politiker in NRW ganz weit aus dem Fenster gelehnt und sich dabei z.T. selber disqualifiziert:
lauthals geforderte Änderungen bis hin zur Abschaffung der HP, aber ohne sich vorher über die bestehenden Regelungen schlau zu machen, waren peinlich und gehören schon in die Rubrik Meinungsmache. Eine Vorabinformation zu den schon lange bestehenden Vorgaben und Durchführungsverordnungen hätte hier keinesfalls geschadet.

Seit Jahren bietet der Dachverband Deutscher Heilpraktiker e.V. (DDH), deren Mitglied auch der FVDH als Bundesverband ist, den Gesundheitsministerien auf Landes- und Bundesebene eine konstruktive Zusammenarbeit an.

» weiterlesen

29. September 2016

Kommentar zur aktuellen Heilpraktiker-Diskussion:

Anlass waren drei Todesfälle in einem „Biologischen Krebszentrum“ in Brüggen-Bracht, zu der die Staatsanwaltschaft Krefeld ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat.

Trotz der noch laufenden staatsanwaltlichen Ermittlungen haben sich einige Politiker vorschnell zu Wort gemeldet („…das Gesetz muss reformiert werden.“ „…den Heilpraktikerberuf verbieten.“).
Die Medien und Ärztevertreter haben das gern aufgegriffen – mit ihren Kommentaren aber auch ihre Wissenslücken zur Heilpraktiker-Zulassung und -Überprüfung deutlich gemacht.

Wohltuend davon abgehoben haben sich die Aussagen von Gesundheitsminister Gröhe, der am 09.09.2016 im Bundestag zur Gelassenheit mahnte und dazu riet, die Untersuchungen abzuwarten. Gleichzeitig sprach er sich dagegen aus, die Heilpraktikerausbildung staatlich zu regeln, was der Patientensicherheit s.M.n. auch nicht nützt.

Die im Dachverband Deutscher Heilpraktiker-Verbände e.V. (DDH) zusammengeschlossenen Verbände, zu denen auch der FVDH e.V. als Bundesverband gehört, sind sich einig, dass eine staatliche Reglementierung der HP-Ausbildung weder erforderlich noch sinnvoll ist. » weiterlesen

26. August 2016

Kommentar zum DAZ-Artikel vom 17.08.2016:

Interview mit CDU-Politiker Rudolf Henke
Vorsitzender des Bundestags-Gesundheitsausschusses, Präsident der Ärztekammer Nordrhein,
Vorsitzender des Marburger Bundes

Die Heilpraktiker-Erlaubnis sollte begrenzt werden

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Anlass für diesen Artikel in der Deutschen Apotheker-Zeitung waren drei Todesfälle in einem „Biologischen Krebszentrum“ in Brüggen-Bracht, zu der die Staatsanwaltschaft Krefeld ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat.
Wie immer bei solchen Zwischenfällen – so bedauerlich und leidvoll sie auch für die Betroffenen sein mögen – treten die Medien auf den Plan. Obwohl die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, werden wieder Spekulationen zur Änderung der Heilpraktiker-Zulassung und der therapeutischen Kompetenz der Heilpraktiker genährt. » weiterlesen

11. August 2016

Neue Kooperation mit dem Aus- und Weiterbildungszentrum Baden-Württemberg (AWZ-BW)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der FVDH hat das AWZ-BW unter Leitung von Herrn Tobias Kocher als eine weitere Ausbildungsstätte für die Heilpraktiker-Ausbildung in der Nähe von Stuttgart zertifiziert. » weiterlesen

18. Juli 2016

Abrechnungen von Laborleistungen durch HP

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

der Vorsitzende der DDH Gutachter- und Gebührenkommission, Herr Schmidt, hat uns informiert, dass es in letzter Zeit zunehmend erhebliche Probleme mit den Abrechnungen von Seiten der Beihilfestellen sowie der Privatkrankenkassen mit Laborleistungen gibt.

weitere Informationen hierzu finden Sie im Mitgliederbereich.